A Toy Story – im Heimkino

Alles hört auf kein Kommando!

Ein weiterer Roadtrip für die schrägste Crew, die Disney Pixar zu bieten haben … (©2019 Disney/Pixar)

„A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando“ ist der vierte Teil der Kultfilm-Saga über lebendig gewordene Spielsachen. Nach dem Kinoerfolg kann jetzt auch das Popcorn fürs Heimkino besorgt werden.

Regisseur John Lasseter schrieb mit dem ersten Teil von Toy Story 1995 Filmgeschichte.

Der von den Pixar Animation Studios produzierte Film war das erste vollständig am Computer erstellte Leinwandepos in Kinofilm-Länge.

Auch die Nachfolger überzeugten mit dem gleichen Rezept: ein perfekter Mix aus Action, Humor und herzerwärmenden Momenten. Und die wohl schrägste Truppe, die Disney Pixar je zusammenstelle. Zu den bekannten Figuren gesellen sich im vierten Teil, „A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando“ skurrile Neuzugänge …

Roadmovie mit skurriler Weg-Gabel(ung)

Die schmerzvollste Erfahrung für Spielzeuge mit Herz: Wenn Kinder älter werden und neue Freunde finden. Diese Erfahrung hat die Clique schon ein paar Mal machen müssen.

Doch so lange es immer wieder Kinder gibt, denen sie eine Freude machen können, ruft die schöne Pflicht …

Im neuesten Abenteuer gabelt Cowboy Woody einen neuen, verschrobenen Gefährten auf. Das darf man wörtlich nehmen, denn die Gabel ist das neue Lieblingsspielzeug des Mädchens Bonnie.

Sie hat ihren Spielkameraden „Forky“ selbst zusammengebaut.

Doch als der bizarre Fantasiefreund abhaben kommt, haben Woody und die anderen eine Mission. Denn Forky ist für das Seelenheil der Kleinen immens wichtig. Sie muss sich nämlich mit einem neuen Lebensabschnitt zurechtfinden …

Der Beginn einer ebenso humorvollen wie rührenden Geschichte, die wie gewohnt wortspiel- und temporeich erzählt wird.

Eine epische Toy Story von Freundschaften, Abschieden und Neuanfängen!

Popcorn bereit halten! Die Toys wollen doch nur spielen!



Merkwürdiger neuer Weggefährte: Woody muss seinen Freunden diese Bindung erst mal erklären … (©2019 Disney/Pixar)

Nicht nur im Film treffen bekannte und neue Gesichter aufeinander, auch Crew und Cast vereinen Newcomer und alte Hasen.

So ist „A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando“ ist die erste Spielfilm-Regiearbeit von Josh Cooley, der als langjähriger Pixar-Mitarbeiter bei oscarprämierten Filmen wie „Oben“ oder „Alles steht Kopf“ mitwirkte.

Für den Score wurde erneut Oscar-Preisträger Randy Newman engagiert, der zwei neue Songs schrieb.

Apropos „Sound“: Neben Michael „Bully“ Herbig als Woody hören wir weitere bekannte Namen aus der deutschen Film- und Musiklandschaft: Bully-Buddy und Comedian Rick Kavanian spricht Dinosaurier Rex.

Michi Beck von den Fantastischen Vier synchronisiert den Stuntman Duke Caboom und Schauspielerin Sonja Gerhardt („Kalte Füße“) leiht der gutgelaunten Polizistin Giggle McDimples ihre Stimme.

Bonus Features

Seit dem 12. Dezember ist der Film sowohl digital als auch auf DVD, Blu-ray sowie Blu-ray 3D erhältlich.

Bei den digitalen Anbietern und auf den Blu-ray Versionen sehen die Fans nie zuvor gezeigtes Bonusmaterial. Unter anderem Porzellinchen ganz neu, Toy Stories sowie den Audiokommentar mit Regisseur Josh Cooley und Produzent Mark Nielsen.