Alle Wege führen nach Rom – Kinder und die Antike

Man höre und staune: Zeitreise-Hörbücher über die Römerzeit (Foto: Jumbo)

Man höre und staune: Zeitreise-Hörbücher über die Römerzeit (Foto: Jumbo)

Nicht nur Feuerwehrmann, Polizist, Ritter, Prinzessin, Cowboy und Astronaut stehen zeitlos hoch im Kurs kindlicher Neugier, sondern auch die Antike. Römer-Zeit, die alten Griechen, die Germanen und das historische Ägypten finden sich in Comics, Büchern, Hörspielen oder als Spielzeug. Römer und Co sind und bleiben faszinierend für Kids.

Die Zeitdetektive

Gleich zwei faszinierende Kinder-Themen kombiniert die Hörspiel-Reihe „Die Zeitdetektive“, die bei Ravensburger auch in Buchform erhältlich ist: Detektivischen Spürsinn und Reisen in die spannende Weltgeschichte.

Autor Fabian Lenk ist Journalist beim Weser Kurier und schreibt zudem Kinder- und Jugendbücher.

Julian, Kim und Leon reisen auf den Spuren von Verbrechern durch die Zeit. Doch die Zeitreisen sind nicht nur spannend, sondern auch gefährlich.

Da darf natürlich auch die Römerzeit nicht fehlen. Ganz im Gegenteil: Diverse Krimi-Abenteuer des Detektiv-Trios widmen sich dieser glanzvollen und bewegten Epoche. Nebenbei lernen die Hörer natürlich auch geschichtliche Fakten. Dafür sorgt nicht nur die Handlung, sondern auch historische Informationen und ein Glossar im Booklet.

Folge 16 beispielsweise heißt „Die Falle im Teutoburger Wald„. Sie spielt im Jahre 9 nach Christus. Eine Hauptrolle spielt der Germane Arminius. Denn die Frage lautet: Wie gelang es ihm, den rönischen Statthalter Varus und seine Legionen zu besiegen?

Die Folge 23, „Hannibal, Herr der Elefanten„, spielt im Jahre 218 vor Christus in den Alpen. Der Karthager Hannibal hat sich großes vorgenommen: das übermächtige Rom zu unterwerfen …

Auch Folge 27 widmet sich den Römern: „Geheime Zeichen in Pompeji“ spielt 80 vor Christus. In der neuen römischen Kolonie Pompeji ist eine Verschwörung im Gange …

Es gibt zudem eine Sammelbox mit drei Rom-Krimis: „Die Zeitdetektive im alten Rom“ enthält „Der rote Rächer“, „Die Brandstifter von Rom“ und „Das Feuer des Druiden“.

Allen gemeinsam: Die charismatische Stimme vom TV- und Theater-Schauspieler Stephan Schad haucht den Stories Leben ein.

Die Römerzeit bei Playmobil

Ob in Comics, Büchern, Hörspielen oder als Spielzeug: Römer sind zeitlos faszinierend für Kids - wie dieses Playmobil-Set mit einem Angriffstrupp beweist. (Foto: Geobra Brandstädter)

Ob in Comics, Büchern, Hörspielen oder als Spielzeug: Römer sind zeitlos faszinierend für Kids – wie dieses Playmobil-Set mit einem Angriffstrupp beweist. (Foto: Geobra Brandstädter)

Zeitreise im Playmobil-Format: Zwei Serien mit historischen Settings widmen sich der Antike.

Beide sind perfekt kombinierbar, denn auch in der historischen Wirklichkeit gab es Berührungspunkte beider Reiche.

Die Rede ist von den Römern und den Ägyptern. Die einen faszinieren mit ihren imposanten Bauwerken, den Pyramiden, mit den Mumien und den geheimnisvollen Hieroglyphen-Zeichen.

Bis heute ranken sich daher um die alten Ägypter Mythen und Legenden.

Das antike Rom mit seinen mächtigen Herrschern und starken Legionären fasziniert Kinder wie Erwachsene ebenfalls bis heute.

Nicht nur die Herrscher Cäsar und Kleopatra können in der Spielzeugwelt aufeinander treffen, sondern diverse Spielsets.

Unter anderem die majestätische Pyramide des Pharao, die römische Galeere, die Ägypter mit Feuerballiste, das Grabräuber-Lager, ein römischer Angriffstrupp und die Sphinx.

Für die historischen Spielthemen recherchieren die Playmobil-Entwickler akribisch Details, um Authentizität zu gewährleisten. Bestes Beispiel: die Römische Galeere. Unseren ausführlichen Test lesen Sie hier.

Was ist Was: Die alten Griechen

Zeitlos wie die Faszination Antike ist auch diese Buch-Reihe aus dem Tessloff Verlag:

Die Was ist Was-Bände haben schon Generationen junger Leser unterhaltsam weitergebildet.

Band 64 ist dem Hellenismus gewidmet.

„Die alten Griechen – Götter, Helden, Dichter“ zeigt nicht nur einen tiefen Blick in die Vergangenheit, sondern macht auch deutlich, dass vieles was sich die Griechen ausdachten uns noch heute täglich begegnet – vom Theater über die Olympischen Spiele und die Großstädte bis zur Demokratie und dem Alphabet.

Orakel, Götter, große Philosophen und das trojanische Pferd dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Spannende Fakten und viele Bilder machen das Buch für neugierige Leser interessant wie einen archäologischen Fund.

Asterix und Obelix

(Foto: Egmont Ehapa Verlag)

(Foto: Egmont Ehapa Verlag)

Sie tragen seit Jahrzehnten zum Interesse an der Römerzeit bei, obwohl sie keine sind.

Ganz im Gegenteil, wie Comic-Fans wissen: Asterix und Obelix sind als belagerte Gallier Gegner des römischen Reichs.

Doch was wären die Helden ohne die Antihelden?

Das ist auch im jüngsten Band mit der Nummer 37 nicht anders: Der kleine und der dicke – pardon: große – Gallier reisen diesmal sogar in die Heimat der Römer.

Die italienische Halbinsel ist zu Obelix Verwunderung bei weitem nicht ganz von den Römern besetzt. Ähnlich wie in Gallien gibt es auch in Italien Regionen, die Widerstand leisten, um ihre Unabhängigkeit zu wahren.

Doch Cäsar träumt von einem vereinten Italien unter römischer Führung. Höchste Zeit also für die beiden Helden, sich direkt in die Höhle des Löwen zu begeben …

„Asterix in Italien“ erzählt – wie das Covermotiv verrät – unter anderem von einem Wagenrennen von geradezu historischer Tragweite.

Die geistigen Väter René Goscinny und Albert Uderzo sind nicht mehr beteiligt. Goscinny verstarb bereits 1977. Für frischen Wind sorgen stattdessen Jean-Yves Ferri‎ Didier Conrad.

Das neue Gespann würzt auch im neuesten Band die gewohnte Slapstick-Action mit Anspielungen auf die moderne Gesellschaft.

Papo Römer

Mit Liebe zum Detail: Römer von Papo (Foto: Papo)

Mit Liebe zum Detail: Römer von Papo (Foto: Papo)

Spielzeug und Sammlerstück zugleich: Mit Liebe zum Detail gestaltet ist diese Römer-Figur von Papo für Kinder ebenso interessant wie für Sammler.

Darauf ist man bei dem französischen Hersteller zu recht stolz: „Unsere Figuren sind handbemalt. Adäquate Posen, Respekt vor der Morphologie und und eine naturgetreue Nachbildung charakteristischer Merkmale – nichts bleibt dem Zufall überlassen.“

Ausgerüstet mit einem Schwert ist dieser römische Krieger einer von 6.000 Männern, die eine Legion bildeten.

Ein Legionär konnte über 25 Kilometer pro Tag zurücklegen, um die Grenzen des Imperiums zu erreichen, über ein Territorium zu wachen oder in eine Schlacht zu ziehen.

„Gemeinsam bildeten diese Männer die stärkste Armee ihrer Zeit“, so die historisch bewanderten Experten bei Papo.

Gladiatoren und Germanen

Imposante Kämpfer und Recken hautnah fürs Kopfkino:

Zwei historische Themen auf einer CD bietet das Was ist Was Hörspiel „Gladiatoren und Germanen aus dem Tessloff Verlag.

Die Römer liebten das große Spektakel. Nachdem Fußball und der Fernseher noch nicht erfunden waren, standen Gladiatorenkämpfe hoch im Kurs.

Diese Massenspektakel wurden vom römischen Kaiser im Kolosseum veranstaltet.

Während unzählige Kämpfer zur zweifelhaften Belustigung der Zuschauer in der Arena ihr Leben ließen, wurden die siegreichen  Gladiatoren gefeiert. Mit einem Sieg konnten sie sich sogar die Freiheit erlangen.

Leser erfahren, wie die Berufskämpfer im Ludus knallhart trainiert wurden und welche Waffengattungen im tödlichen Spiel zum Einsatz kamen.

Im zweiten Teil des Hörspiels besuchen die akustischen Zeitreisenden die Germanen.

Sie waren bekannt für ihre Kriegszüge. Einer davon ging mehr als alle anderen in die Geschichte ein, denn die Germanen schafften etwas, was für unvorstellbar galt: Sie besiegelten den Untergang des Weströmischen Reiches.

Doch zeigt das Hörspiel auch Einblicke in den Alltag der Germanen und deren friedliche Seite.

Wieso Weshalb Warum? Bei den Römern

Eine Stunde Kopfkino mit Musik, eine spannende Story, filmreife Sounds und authentische Klänge sowie packende Wissensvermittlung für Neugierige ab 4 Jahren bietet das Wieso Weshalb Warum?-Hörspiel „Bei den Römern“.

Die Marke Wieso? Weshalb? Warum? will Kinder spielerisch die Welt entdecken lassen. Unter dem Motto: „Ich bin ganz Ohr.“

Julia, Marcus und Sonja spielen im Garten römische Wagenrennen nach. Doch dann geschieht etwas äußerst seltsames.

Die drei finden sich plötzlich in Rom wieder. Aber nicht in der Touristenstadt in Italien, sondern im alten Rom. Und dort inmitten des imposanten Circus Maximus, der seinem Namen alle Ehre macht …

Dort treffen die Kinder den Römerjungen Quintus. Er wird zum Tourguide bei dem akustischen Spaziergang durch Rom.

Gemeinsam mit den Protagonisten erleben die jungen Hörer ein actiongeladenes Wagenrennen im Circus Maximus.

Doch wie lebten eigentlich die Legionäre? Ein Zusammentreffen klärt auch diese Frage, die Kinder interessiert: Sie lernen Quintus‘ Vater kennen, einen römischen Legionär.

Quintus zeigt den Zeitreisenden, wie die alten Römer wohnten, was sie gerne gegessen haben und wie sie ihre Freizeit verbrachten.

Alles sehr spannend, aber irgendwann kommt eine wichtigere Frage auf: Wie können Julia, Marcus und Sonja nach Hause zurückkehren? Das verraten wir natürlich an dieser Stelle nicht.

Das Hörbuch gibt es bei Jumbo, als Buch ist die Geschichte bei Ravensburger erhältlich.

Was ist was Junior: Altes Ägypten

Was ist Was Junior ist eine Hörspielreihe für die kleineren Wissens-Fans.

Der Zusatz „Junior“ signalisiert bei der Reihe aus dem Tessloff-Verlag, das Kinder im Vorschulalter angesprochen werden.

Die Hörspielreihe ist für wissbegierige Kinder gedacht, die noch nicht lesen können oder es gerade erst lernen.

Wer ganz genau wissen will, warum das Alte Ägypten noch heute eine Faszination auf uns ausübt, findet antworten auf diese und vermutlich alle anderen denkbaren Fragen über diese spannende Epoche in der Folge 23.

Kleine Weltentdecker werden mit Geräuschen, Fakten, Dialogen und Geschichten hautnah an geschichtsträchtige Schauplätze gebracht und lernen das geheimnisvolle Volk, das vor Tausenden von Jahren am Nil gelebt hat, auf besonders anschauliche Weise kennen.

Die jungen Protagonisten Helene und Julian dienen dabei als Identifikationsfiguren.

Sie reisen mit ihren Eltern ins Land der Pharaonen und erleben dort überraschende Abenteuer.

Helene und Julian klettern – gemeinsam mit den Hörern – in einer Pyramide herum, sehen echte Mumien, besuchen die Sphinx, unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Nil und erforschen im Horus-Tempel Hieroglyphen und ägyptische Götter.

Was ist Was: Das Alte Rom

Römer sind, das wissen wir auch von zahllosen Kinohits, filmreif.

Dieser Film jedoch erzählt nicht nur eine fiktionale Geschichte, sondern vermittelt Fakten über die Römerzeit.

„Was ist Was: Das Alte Rom“ aus dem Tessloff Verlag widmet sich dem „Weltreich der Antike“.

Zuschauer ab 6 Jahren erleben im Heimkino die goldene Ära der goldenen Rüstungen und Helme hautnah.

Die kleinen Römer-Fans begleiten einen Tag lang einen römischen Jungen, um das authentische Leben vor 2.000 Jahren in der Metropole des späteren Italiens kennenzulernen.

Wie kleideten sich die Römer privat? Gingen Kinder schon damals zur Schule? Was war ihr Leibgericht? Wie groß war das Römmerreich?

Diese und viele weitere Kinderfragen über die Geschichte werden dabei beantwortet.

Lebendig gewordener Geschichtsunterricht. Spannender kann man historisches Wissen nicht vermitteln.

Die Tonspur ist zweisprachig und man hat die Wahl zwischen Deutsch oder Englisch.