Battle Action Millennium Falke im Test

"Star Wars VII" hautnah: Der Millennium Falke ist auch in dieser Größe imposant. (Foto: Hasbro)

„Star Wars VII“ hautnah: Der Millennium Falke ist auch in dieser Größe imposant. (Foto: Hasbro)

Den Millennium Falcon aus Star Wars zu steuern ist ein Kindheitstraum. Das gilt nicht nur für die Jugend von Heute, sondern auch für so manchen Vater. Deshalb könnte die Frage, wer damit spielen darf, einen Generationenkonflikt auslösen.

Spaß beiseite: Unser Test verrät, ob die moderne Version des Spielzeugklassikers von Hasbro mit dem Original von Kenner mithalten kann.

Hersteller: Hasbro
Altersempfehlung (Hersteller): ab 4
games4family-Altersempfehlung: ab 6

„Hilfe, die Mühle ist ja nur Schrott“, sagte Luke Skywalker über den Millennium Falken. Und seine Schwester stichelte, als das Raumschiff Probleme machte: „Würde es was nützen, wenn ich aussteige und schiebe?“

Han Solo und sämtliche Star Wars-Fans sehen das natürlich ganz anders. Der Millennium Falke ist nicht einfach nur der schnellste Schrotthaufen der Galaxis. Sondern ein echtes Kultobjekt – sowohl auf der Leinwand als auch in Spielzeug-Format. Und das schon seit dem Ursprung der Filmreihe. Der Falke von der Marke Kenner war seinerzeit ein echter Hingucker. Manchen galt er – auch aufgrund des Preises – als Ferrari unter den Star Wars-Spielsachen.

Hasbro interpretiert den Millennium Falken nun neu und liefert einen interessanten Mehrwert in Form versteckter Gimmicks an Bord…

Neue Crew, alter Zauber

Nerf Darts verstecken sich im Inneren. Damit kann die Crew Überraschungsangriffe im Kinder- oder Wohnzimmer starten. (Foto: Hasbro)

Nerf Darts verstecken sich im Inneren. Damit kann die Crew Überraschungsangriffe im Kinder- oder Wohnzimmer starten. (Foto: Hasbro)

Dieses Raumschiff begeistert schon Generationen: Der Millennium Falke des Weltraumschmugglers Han Solo zählt seit dem ersten Star Wars-Film zu den Kultobjekten der Science Fiction-Reihe.

Auch im neuen Teil, „Star Wars VII: The Force Awakens“, spielt der modifizierte Corellian Frachter eine wichtige Rolle.

Geheime Geschosse an Bord

Schon zu Zeiten der Original-Trilogie, damals noch „Krieg der Sterne“ genannt, gab es das legendäre Raumschiff auch als Spielzeug. Hasbro bietet mit dem Battle Action Millennium Falcon nicht nur eine zeitgenössische Neuauflage der Miniatur, sondern auch einen Mehrwert: An Bord hat der rasende Falke nämlich NERF Elite Darts.

Wird die Gefechtsstation ausgeklappt, sorgen diese Geschosse für rasante Live-Action.

Zwei Nerf-Darts zählen zur Grundausstattung, weitere Geschosse für intensive Weltraumschlachten können auf Wunsch dazu gekauft werden.

Cabrio-Version des Millennium Falken?

Der Millennium Falke als "Cabrio": Nimmt man die Heck-Haube ab, wird das Schiff zum Playset erweitert. (Foto: Hasbro)

Der Millennium Falke als „Cabrio“: Nimmt man die Heck-Haube ab, wird das Schiff zum Playset erweitert. (Foto: Hasbro)

Wird das Raumschiff mit zwei AA-Batterien bestückt (nicht im Lieferumfang enthalten), sorgen Licht- und Sound-Effekte für authentisches Star Wars-Feeling. Beispielsweise, wenn der Falke in den Hyperantrieb geht oder der Geschützturm für Überraschungsangriffe zum Einsatz kommt.

Öffnet man die Abdeckung hinten, entpuppt sich das Raumschiff als Schatztruhe für Verspielte: Der Heck-Bereich lässt sich öffnen, um das Innere als Spielset zu nutzen.

Die Crew: Chewbacca, seit Urzeiten Mitglied des Star Wars-Teams und die Neuzugänge Finn und der Roboter BB-8, bekannt aus dem brandneuen Teil VII der Star Wars-Saga, der im Dezember in die Kinos kommt.

Finn und Chewbacca können im aufklappbaren Cockpit Platz nehmen – ganz so wie das ursprüngliche dynamische Duo Chewie und Han Solo. Kauft man letzteren dazu, kann man der Fantasie natürlich freien Lauf lassen – was selbstredend auch für sämtliche anderen Figuren gilt, die es optional zu erstehen gibt.

Ready for Lift-off!

Mit an Bord: BB-8, Chevie und Finn (Foto: Hasbro)

Mit an Bord: BB-8, Chevie und Finn (Foto: Hasbro)

Das Raumschiff ist im Prinzip schon beim Auspacken komplett. Lediglich Details wie Laserkanone und Radar müssen noch angebaut werden sowie die Batterien (nicht im Lieferumfang) eingebaut werden.

Auch Aufklebe-Elemente müssen noch angebracht werden. Das alles empfindet man allerdings nicht als lästige Aufgabe, vielmehr geht es einher mit dem neugierigen Erkunden der vielen Details und Funktionen – beispielsweise dem Holo-Schachbrett, dem Schmuggler-Versteck für Waffen sowie der Krankenstation.

Diverse Klappen lassen sich öffnen, unzählige Mechanismen warten darauf, per Knopfdruck ausprobiert zu werden. So lässt sich beispielsweise auch der Gefechtsturm  bemannen und für einen Überraschungsmoment nutzen, indem er mit einem Fingerdruck emporschnellt.

Fazit

Trotz der Liebe zum Detail ist der Hasbro-Millennium Falcon nicht fragil wie ein Modellbau-Raumschiff, sondern ganz bewusst so robust gestaltet, dass er für actionreiche Gefechte und Flugmanöver (inklusive Crashs) gewappnet ist.

Wer den Falken noch aus der Ära des Herstellers Kenner kennt, wird den Hasbro-Falken als würdigen Nachfolger mit zeitgemäßen Extras (Stichwort: Nerf) empfinden.

Mit 130 Euro ist das Produkt zwar ein teurer Spaß, doch auch in diesem Punkt lassen sich Parallelen zum Kenner-Spielzeug ziehen: Auch damals war der Millenium Falke das Flagschiff unter den Spielsachen…