Buchtipp: Überleben als Oma und Opa

4366-0-ÜL-Oma-Titel-72dpi

Von wegen Ruhestand! Von Ruhe kann keine Rede sein, wenn es gilt, den Fulltime-Job als Oma und Opa zu meistern. Zum Glück gibt es das Buch „Überleben als Oma“ und das Pendant „Überleben als Opa“.

Keine Sorge, die Gebrauchsanleitung für Großeltern ist kein nüchternes Ratgeber-Buch, sondern eine humorvolle Lektüre des Cartoonisten Peter Butschkow.

Darüber hinaus eignen sich die beiden Bücher perfekt als Geschenkbuch, denn sie sind eine Liebeserklärung in Wort und Bild an Opa und Oma – die beiden Felsen in der Brandung der Familienchaos, die besten und gleichzeitig billigsten Babysitter der Welt und bisweilen den Rettungsring im Kinderalltag.

Scheitern ist für Superomas und Superopas ein Fremdwort. Die beiden Bücher „Überleben als Oma“ und „Überleben als Opa“ zeigen, wie man diesen Status erreicht. Sie sind der unentbehrliche Survival-Guide, wenn das süßeste Enkelkind des Planeten überraschend zum temporären Quälgeist mutiert und selbst Verwöhnen, Verhätscheln, Verköstigen und Beschenken nicht mehr helfen.

Doch auch Großeltern-Veteranen, deren Enkel ihren Superhelden-Status längst anerkannt haben und deren Ranking in der kindlichen Beliebtheitsskala selbst die Eltern bisweilen neidisch werden lässt, werden sich bei diesem Lesestoff selbst wiedererkennen und schmunzeln.

In dubio pro Oma und Opa!

Dass dabei auch augenzwinkernde Selbstironie nicht zu kurz kommt, versteht sich. Denn in Wahrheit sind auch Opa und Oma natürlich bisweilen mit ihrem Latein am Ende. Und hinter vorgehaltener Hand darf man es ja zugeben: Bei aller Freude, die die Großelternschaft so mit sich bringt – die Zeit, bis das geliebte Enkelkind wieder von seinen rechtmäßigen Eltern im Empfang genommen wird, kann manchmal sehr lang werden.

In solchen Momenten hilft genau das, wovon diese Bücher jede Menge zu bieten haben: Humor.

Preis pro Buch: 9,95 €
64 farbige Seiten