Vier-Sterne-Hotel für Familien: Familienhotel Alpenrose

Wenn Sie auch bei der Hotelsuche der Meinung sind, das Beste ist für Ihre Kinder und Sie gerade gut genug , sind Sie im Leading Family Hotel & Resort Alpenrose in Tirol an der richtigen Adresse.

Es handelt sich dabei nicht um irgendeines von vielen familienfreundlichen Hotels, sondern um das einzige österreichische Kinderhotel mit 5 Smileys und 4 Sternen Superior. Die Smileys stehen für den Umfang und die Qualität der Kinderbetreuung – mehr als 5 geht nicht.

„Kinderhotels sind teuer.“ Daraus macht Ernst Meyer, der das Resort zusammen mit seiner Frau Andrea leitet, kein Geheimnis. Denn er kann die Preise, die er verlangt, erklären: Die besonderen Ansprüche der jungen und jüngsten Zielgruppe bedeuten einen „Mehraufwand was Hardware wie Turnsaal, Indoor-Sport- und Spielanlagen, Schwimmhalle etc angeht.“
Der größte Kostenpunkt aber sind die kompetenten Kinderbetreuerinnen und Animateure, die Kinder jeden Alters begeistern können. Besonders stolz ist Meyer beispielsweise auf die Erfolgsquote seiner hoteleigenen Schwimmschule.

In der Alpenrose sorgen 18 Betreuerinnen dafür, dass Kinder und Babys eine genauso schöne Zeit haben wie die Eltern. Auch wenn die jeweiligen Bedürfnisse teils diametral entgegengesetzt sind. Diese in Einklang zu bringen, ist eines der Erfolgsrezepte des Familienhotels.

So können sich die Erwachsenen beispielsweise im Wellness- und Saunabereich erholen oder Massagen, Ayurveda und Kosmetikbehandlungen genießen, während die Kids das Resort als gigantischen Abenteuerspielplatz erleben, bei dem es hinter jeder Ecke etwas neues Aufregendes zu entdecken gibt.

Eventgastronomie

Kinder haben in der Alpenrose ihren eigenen Essbereich. Da dieser im Stil eines Speisesaals einer Ritterburg gestaltet ist, ist hier sogar das Abendessen ein spannendes Ereignis – Eventgastronomie für kleine Gourmets, sozusagen. Während die erwachsenen Genießer à la carte oder nach Menü speisen können, ist bei den Kids das Buffet beliebt, denn Kinder wollen vorher sehen, was sie essen. Und sie wollen nicht lange warten müssen, wenn ein aufregender Tag voller Abenteuer sie hungrig gemacht hat.

Babys können natürlich zusammen mit ihren Eltern essen – je nach Alter in einer Wippe oder im Hochstuhl. Die Nahrung wird, wie die Kost für Mama und Papa, fachmännisch zubereitet. Übrigens: Die Küchenchefs wissen um die besonderen Bedürfnisse von kleinen Allergikern und bieten für diese spezielle Lebensmittel und Gerichte an.

Ein Abenteuer für erwachsene Gourmets: Im Weinkeller der Alpenrose lagern insgesamt 38.000 erlesene Weine aus aller Welt. Damit die Gäste den perfekten edlen Tropfen finden, beraten die Sommeliers des Hauses gern individuell.

Spielparadies

In der 2.000 Quadratmeter großen Indoor- und 5.000 Quadratmeter großen Outdoor-Spielfläche finden sich unter anderem Wasser-Wunderwelt, Abenteuerspielplatz, Kino, Theater, Softplay-Anlage, Riesenrutschbahn, GoKarts, Kletterwand, Zauberschule und vieles mehr.

Die Herzen der Kleinen schlagen höher, wenn Fridolin Fuchs, Smiley und Smilyne, die Maskottchen des Kinderhotels, zur Party einladen.

Ein Highlight ist das Piratenland, welches Indoor-Schwimmbad mit dem Flair des Films Der Fluch der Karibik vereint – inklusive Krokodilen, Rutschen, Piraten, Schatztruhen und last not least einem beeindruckenden Piratenschiff.

Action oder Relaxen?

Das Hotel Alpenrose offeriert nicht nur Gästen jeden Alters maßgeschneiderte Angebote, sondern bedenkt auch, dass es verschiedene Urlaubstypen gibt. Ob jemand Erholung sucht oder Action, hängt schließlich nicht immer nur vom Alter ab. Zum „Spielzeug“ für Groß und Klein zählen beispielsweise Segway-Roller.

Natürlich sind manche Aktivitäten dann doch altersspezifisch: So wird man wenig Babys beim Indoor-Golf finden und wenige Papas auf dem Kettcar. Für letztere steht nämlich eine waschechte Harley Davidson für Spitztouren zur Verfügung.

Innen- und Außen-Pool, Fitness- und Geräteraum warten gleich neben dem Hotelzimmer. Die Tiroler Landschaft lockt zum Erkunden – per pedes, auf dem Fahrrad (Verleih inklusive), beim Nordic Walking oder auch auf einer Kutschfahrt.

All inclusive – really all!

Einer der angenehmsten Facetten des Hotels Alpenrose ist – gerade für frische Eltern – der Komfort, nicht den üblichen Ballast transportieren zu müssen. Wippe, Hochstuhl, Kinderwagen, Babynahrung – all das darf daheim bleiben, da es vor Ort schon auf die Urlauber wartet.

Die allerkleinsten Gäste können Eltern vertrauensvoll zum Baby-Club schicken. Ein fünfseitiger Fragenkatalog (Wann/was isst das Kind? Hat es Allergien?…) macht deutlich, dass die Betreuerinnen sich der Verantwortung, die in ihrer Aufgabe liegt, sehr bewusst sind. Zielgruppe sind Kinder ab dem siebten Lebenstag bis zum vollendeten dritten Lebensjahr.

Ein Baby-Club ist übrigens Voraussetzung dafür, dass ein Hotel 5 Smileys bekommen kann.

Romantik und Familie – kein Widerspruch?

Die Alpenrose beweist: Ein romantisches Candlelight-Dinner, Entspannung im Suite-eigenen Whirlpool oder eine Paar-Massage müssen sich nicht mit einem Familienurlaub widersprechen.

Im Wellnessbereich gilt ab 16 Uhr für Kinder: „Wir müssen leider draußen bleiben.“ Eine einzigartige Atmosphäre erleben Paare im Private Spa mit Hamam, Serailbad, Dampfbad und Whirlwanne.

Für Romantik sorgt auch die Aussicht vom Balkon. Zwar gibt es keine Zimmer mit Meerblick, doch auch die Zugspitze erweist sich als Augenschmaus. Eine Eltern-Auszeit ohne schlechtes Gewissen ist ein weiterer Luxus, den Gäste hier genießen können: Pädagogisch qualifizierte Mitarbeiter betreuen von 8 bis 21 Uhr auf Wunsch Kinder jeden Alters.

Wellness für Kids

Im Leading Family Hotel & Resort Alpenrose müssen die Kinder nicht draußen bleiben, wenn es ums Rundum-Sorglos-Verwöhnprogramm der Spa-Welt geht. Als besonders beliebt erweist sich das Eltern-Kind-Verwöhnprogramm: Für echte Kerle ein Bad für Vater und Sohn. In der extragroßen Badewanne ist auch genügend Platz für echte, generationenübergreifende Männergespräche. Für die Mädels ist ein exotisches Schönheitsbad eine Gelegenheit zum gemeinsamen Genießen, Spaß haben, Träumen und Kuscheln mit Mama.

Gibt es diebstahlsichere Kinder?

Damit Kinder im hoteleigenen Kindergarten nicht verloren gehen können, bekommen sie einen Chip. Man kennt das als Diebstahlsicherung aus dem Kaufhaus. Hier soll das Feature verhindern, dass sich etwas viel wertvolleres als Kaufhauswaren selbst „heimlich davonstiehlt“.

Teenager-TÜV bestanden

Die härtesten Hotelkritiker sind sicherlich Teenager. Und auch die fühlen sich wohl hier. Das liegt an dem attraktiven Teenieclub, der völlig andere Arten des Entertainments bietet als die Angebote für jüngere Gäste oder für die Erwachsenen. Beliebt bei Teens ist übrigens, entgegen möglicher Klischees, nicht nur die Spielhalle mit Playstation-Konsolen. Auch Kletterhalle, Dart-Turniere, Musical-Shows und Karaoke-Abende sind total angesagt.

Der Erfolg gibt dem Konzept Recht: Teenager, die mit der Alpenrose groß geworden sind und dort Freunde gefunden haben, kommen immer wieder gern. Der Stammgastanteil liegt im Winter bei 80 Prozent.

Fazit

Das Erfolgsgeheimnis des Hotels Alpenrose in Tirol ist, das unmöglich scheinende möglich zu machen: Die Urlaubsträume von Babys, Kindern, Teenagern und Erwachsenen lassen sich tatsächlich unter einen Hut bringen. Das Ergebnis ist ein Urlaubsparadies, direkt vor der Haustür. Und das nicht nur für Kids, denn auch Eltern können hier eine aufregende Erfahrung machen, die sie im Alltag viel zu oft vergessen: Sie sind nicht nur Mama und Papa, sondern auch ein Paar.

Unser Hoteltest als Video:

Web: hotelalpenrose.at