Fotobuch-Tipps für Ambitionierte und Kreative

Lesen bildet. Auch in der Fotografie … (Collage: dpunkt.Verlag/Humboldt)

Profi-Fotografen und ambitionierte Amateure streben gleichermaßen nach dem perfekten Bild. Bücher können helfen, dieses Streben nach der idealen Komposition aus Licht nicht dem Zufall zu überlassen.

Wir stellen Fachliteratur vor. Diesmal liegt der Fokus auf kreativer digitaler Nachbearbeitung und dem professionellen Umgang mit der Fotografie als Beruf und Berufung.

Kreative Bildbearbeitung

Adobe Photoshop und der kleine Bruder Photoshop Elements sind eine Goldgrube für kreative Spielereien, die ein Foto zu einem digitalen Kunstwerk avancieren lassen.

Gabor Richters Buch „Kreative Bildbearbeitung – Fastinierende Ideen und ihre Umsetzungen“ zeigt an konkreten Bildideen, wie man aus einem oder mehreren Fotos mit Hilfe der Photoshop-Magie Hingucker mit Wow-Effekt erstellt.

Zahlreiche Bilder und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen den Profi-Workflow und laden dazu ein, nach dem Erlernen des Workshops eigene kreative Ideen selbstbewusst umzusetzen.

Fazit: Digitale Zauberei, leicht verständlich erklärt und als Einladung zum Nachmachen.

Verlag: Humboldt

Advanced Photoshop

„Advanced Photoshop“ – der Buchtitel zeigt es bereits: Die Leser sollten die Basics der digitalen Bildbearbeitung bereits kennen, um das nächste Level zu erreichen.

Doch Anfänger müssen keine Berührungsängste haben: Die „Profitricks für die Bildbearbeitung mit Photoshop und Co.“ werden von Tilo Gockel einsteigerfreundlich erklärt.

Die Tipps und Tricks basieren auf Fachartikeln zum Thema aus dem Magazin digit!

Unter anderem geht es um RAW-Entwicklung, die Vorzüge von Grafik-Tablets, Farbkorrekturen, Rauschentfernung ohne spürbaren Qualitätsverlust, Looks und Styles.

Klassiker wie die Frequenztrennung, den Workflow mit Aktionen erleichtern, Hautfarben bei Porträts korrigieren, Focus-Stacking und Co dürfen nicht fehlen.

Verlag: dpunkt

Wie mache ich das in Photoshop?

Scott Kelby hat sich nicht nur aufgrund seiner Kompetenz in Sachen Fotografie einen Namen gemacht, sondern auch als unterhaltsamer Autor, der die Aneignung von Fachwissen zur amüsanten Lektüre macht.

Angesprochen werden sollen vor allem User, die den Respekt vor der Fülle an Möglichkeiten verlieren wollen, die Photoshop bietet. Denn hinter der Mauer aus Respekt wartet ein Spielplatz, der Freude bereiten soll.

Die will Scott Kelby vermitteln, indem er komplexe Themen auf einfache Weise vermittelt. Mit konkreten Antworten auf typische User-Neugier. 230 Fragen und Antworten sind in dieser kleinen Print-Schatztruhe versammelt.

Unter anderem: Wie entferne ich Touristen aus einer Szene? Wie erhalte ich einen verträumten Look? Wie ziehe ich einen geraden Pinselstrich?

Scott Kelbys Ziel: Das Buch soll so verständlich und unterhaltsam sein, „als würde Ihnen ein guter Bekannter Photoshop erklären“.

Verlag: dpunkt

Professionell Fotografieren lernen

Professionalisierung in allen Bereichen des Fotografierens will dieses Buch fördern. Konkret: Kreativität, Handwerk und Business.

Der Autor Dennis Savini ist gelernter Fotograf steht für eine stilvolle, klare und kreative Bildsprache, die ihn zu einem renommierten Werbefotografen machte.

Leser profitieren von der Berufserfahrung eines Profis, der Einsteigern Schritt für Schritt den Weg in die Professionalität aufzeigen will.

Angesprochen werden nicht nur Fotografen, die das Malen mit Licht zum Beruf machen wollen oder sich darin verbessern wollen, sondern auch ambitionierte Laien, die nach Perfektion in dem Metier streben, das sie leidenschaftlich betreiben.

Schnell wird klar: Alles beginnt mit einem Talent. Doch das ist nur der Beginn der Reise. Denn neben dem visuellen Talent braucht es auch handwerkliches und nicht zuletzt kaufmännisches …

Verlag: dpunkt