Freizeit-Tipp: Das Deutsche Museum in München

Tradition und Zukunft unter einem Dach (Deutsches Museum)

Tradition und Zukunft unter einem Dach (Deutsches Museum)

Das Deutsche Museum in München ist eines der ersten naturwissenschaftlichen Museen der Welt und darf sich rühmen, den größten Bestand an technischen und naturwissenschaftlichen Originalexponaten zu beherbergen.

Mit rund 73.000 qm Ausstellungsfläche ist es nicht nur eines der größten Museen der Welt, es ist auch eines der erfolgreichsten. Das Geheimnis des Erfolgs: beeindruckende Exponate und lebendige Vorführ-Effekte, die Groß und Klein gleichermaßen zum Staunen bringen.

Jährlich besuchen ca. 1,4 Millionen Menschen aus aller Welt das Deutsche Museum. Der Grund: Technik und Naturwissenschaften bleiben hier keine abstrakten Theorien oder nüchternen Zahlen und Formeln. Stattdessen begehen wir ein Bergwerk, den Maschinenraum eines Schiffes, den Rumpf eines Flugzeugs. Wir machen eine Expedition ins All und ins Meer. Wir steuern Stromexperimente, Hubschrauber und Flugzeuge mit eigenen Händen.

Im Deutschen Museum hat man begriffen: Besucher wollen heute nicht „belehrt“ werden, sondern unterhalten werden und Dinge spielerisch entdecken. Der Museumsbesuch soll ein Erlebnis sein. Mit interaktiven Do-it-yourself Experimenten, mit modernsten Medien und Exponaten, die Spaß machen und Wissen spielerisch vermitteln.

Das Kinderreich

Speziell für Kinder gibt es im Deutschen Museum eine eigene Erlebniswelt: das Kinderreich. Die jüngsten Forscher erleben hier die Antworten auf Ihre Fragen so spannend vermittelt wie Rätsellösen auf einem Abenteuerspielplatz.

Warum ist der Mond manchmal ganz rund und dann wieder nur halb? Wie lange dauert die Nacht? Warum wird es hell, wenn Anna auf den Lichtschalter drückt? Wieso fährt das Spielzeugauto schneller, wenn Jonas es anschubst? Und warum dreht sich das Windrad, wenn Luis kräftig pustet?

Begehbare Gitarre im Kinderreich (Foto: Deutsches Museum)

Begehbare Gitarre im Kinderreich (Foto: Deutsches Museum)

 

Auf 1300 Quadratmetern erleben Kids den Spiel- und Lernbereich. In den Spielräumen werden Vorschulkindern und ihren Eltern phantasievoll Zusammenhänge aus Wissenschaft und Technik eröffnet.

Die Philosophie: Jedes Kind ist ein Wissenschaftler. Denn Kinder hinterfragen alles: die Ohren des Vaters und den freien Fall der Mandarine. Alles wird lustvoll untersucht, auseinandergenommen, beurteilt.

„Kinder erobern die Welt im Spiel“, sagt Christof Gießler, Projektleiter des Kinderreichs im Deutschen Museum. „Mit dem Kinderreich geht es uns nicht nur um die Vermittlung von Wissen, sondern auch um den neugierigen, zum Verständnis bereiten Umgang miteinander – um neue Einsichten, was in uns in dieser Welt vorgeht, in dieser Sphäre nicht enden wollender Rätsel und Möglichkeiten. Im Kinderreich geht es um unsere Träume und um die Träume unserer Kinder.“

Die Themenbereiche des Deutschen Museums

Naturwissenschaft
Werkstoffe und Produktion
Energie
Kommunikation
Verkehr
Musikinstrumente
Neue Technologien
Kinderreich

Dazu kommen Sonderausstellungen.
Dank Aufzügen können auch Familien mit Kinderwagen das gesamte Museum bequem erkunden.

Was hat Umberto Eco mit dem Deutschen Museum zu tun?

Seit über 100 Jahren ist es der Anspruch des Deutschen Museums, Wissenschaftlichkeit mit Anschaulichkeit zu verbinden und Grundwissen über naturwissenschaftlich-technische Zusammenhänge spannend und populär zu vermitteln. Oskar von Millers Vision aus dem Jahr 1903: eine „dreidimensionale Enzyklopädie“ der Naturwissenschaften und der Technik zu erschaffen.

Die Umsetzung dieser Philosophie sprach auch einen Autor an, der Weltliteratur erschuf: Umberto Eco entdeckte seine Liebe zur Technik und den Naturwissenschaften Ende der fünfziger Jahre im Deutschen Museum in München – Inspiration für seine Romane wie „Das Foucaultsche Pendel“.

Bilder anklicken:

Mehr Infos: deutsches-museum.de