Große Abenteuer in der Plastikwelt: Playmobil FunPark

(Foto: Playmobil Funpark/geobra Brandstätter)

In Zirndorf bei Nürnberg werden Playmobil-Welten lebendig. (Foto: Playmobil FunPark/geobra Brandstätter)

Willkommen im Reich der Plastikmenschen! Playmobil-Figuren sind seit Generationen Kult. Seit sechzehn Jahren erlaubt der Playmobil-FunPark, die Welt der  sympathischen Spielgefährten hautnah und in Lebensgröße zu erleben.

In Zirndorf bei Nürnberg kann man nicht nur nach Herzenslust Playmobil-Spielsachen ohne Zeitlimit testen, sondern auch ganz tief in die Spielwelten rund um die sympathischen Plastikfiguren eintauchen.

Auf insgesamt 90.000 m² laden monothematische Spielwelten zum Ausprobieren, Erforschen, Spielen und Klettern ein. Als Spielzeug kennt man die Themenwelten bereits aus dem Playmobil-Angebot, doch hier im Freizeitpark kann man sie im Großformat erleben.

Kleine und große Spieler und Entdecker lassen hier gern ihrer Fantasie freien Lauf. Dadurch, dass Playmobil schon seit Generationen für Kinder da ist, erweist sich der Playmobil FunPark als beliebtes Ausflugsziel für Kinder und Eltern gleichermaßen. Denn letztere haben meist schon selbst in jungen Jahren gern mit Playmobil gespielt.

Schneller als die Polizei erlaubt?

(Foto: Playmobil Funpark/geobra Brandstätter)

Wettrennen im Polizei-Auto (Foto: Playmobil FunPark/geobra Brandstätter)

Seit Mai 2015 ist der Playmobil FunPark um eine Attraktion reicher: Das 2.600 Quadratmeter große Polizeigelände bietet viele Möglichkeiten für ein zeitgemäßes Räuber- und Gendarm-Spiel.

Diebische Freude bereitet es beispielsweise, Verwandte oder Freunde ins Gefängnis zu stecken, in der Polizeistation zu schalten und walten oder Einsätze mit dem Hubschrauber zu fliegen, dessen Rotoren sich wirklich drehen und der mit einer Rutsche, einer Leiter und einem Seil ausgestattet ist.

Ein weiteres Highlight ist der 400 Meter lange Gokart-Parcours, der sich für Verfolgungsjagden anbietet.

Neu ab 2017

Ab Juni kommt der neue, erweiterte Wasserspielplatz zum Einsatz, der an heißen Tagen für spaßige Action und Abkühlung sorgt. Im Wasserlabyrinth beispielsweise kann man das Wasser auf unterschiedlichen Wegen fließen lassen.

Zudem wecken verschiedene Wasserräder, Holzrinnen und ein Schöpfrad die Experimentierfreude und Abenteuerlust. Badesachen sollte man also unbedingt einpacken.

Schiff ahoi!

(Foto: Playmobil Funpark/geobra Brandstätter)

Floßfahrt oder Entern des Piratenschiffs? Die süße Qual der Wahl … (Foto: Playmobil FunPark/geobra Brandstätter)

Hobby-Freibeuter entern gern das Piratenschiff. Besonders mutige nehmen dazu nicht die wackelige Holzbrücke, sondern balancieren über eine Holzplanke. Neben Geheimgängen und Klettermöglichkeiten befinden sich sogar Kanonen an Bord.

Keine Sorge – die Kanonen unter Deck sind nur Attrappe. Voll funktionsfähig dagegen sind die Seilfähren und Floße. Bei letzteren allerdings muss man zu Stoßzeiten mit langen Wartezeiten rechnen, denn leider gilt die Regel, wie lang die Wasserraten auf dem Wasser unterwegs sind, bis sie das Floß an Wartende abgeben, nur für sehr ehrliche Piraten.

Will heißen: Es kann passieren, dass freche Freibeuter so lange auf dem Floß bleiben, dass die Wartenden am Ufer ungeduldig werden. Hier wären klare Maximalzeiten auf dem Boot wünschenswert.

Letzteres ist gegeben bei einem anderen feuchten Vergnügen: den Power-Paddelbooten. Hier bimmelt eine Schiffsglocke wenn die Runde vorbei ist und die Seeleute zurück an Land paddeln sollen, um den nächsten Kapitänen Platz zu machen.

Die Strecke führt vorbei an Inseln mit Pinguinen und Flamingos.

Für junge Hüpfer

(Foto: Playmobil Funpark/geobra Brandstätter)

Rekordverdächtig: 160 Quadratmeter Hüpfkissen (Foto: Playmobil FunPark/geobra Brandstätter)

Im wahrsten Wortsinn ein Riesenspaß für junge Hüpfer: das gigantische Hüpfkissen, auf dem dutzende Springinsfelde gleichzeitig herumtollen können.

Sowohl das Riesen-Hüpfkissen mit stolzen 160 Quadratmetern als auch die großen Bodentrampoline sind Neuheiten im Aktivpark. Dazu kommen Vogelnestschaukel, Sommerstockbahnen, Boule, Billard und Airhockey. Direkt daneben befindet sich ein Minigolfplatz.

In der Nähe ist zudem ein Biergarten sowie ein direkt anschließendes überdachtes Restaurant. Nur eines von mehreren kulinarischen Angeboten, wo Familien Kraft für neue Abenteuer tanken können. Auch Freunde von Pizza, Eis und Spaghetti kommen kulinarisch auf ihre Kosten.

In der Westernstadt kann man ebenfalls nicht nur spielen, sondern auch standesgemäß speisen. Das bedeutet im Wilden Westen natürlich: Burger!

Jurassic Park trifft auf Indiana Jones und Lara Croft

(Foto: Playmobil Funpark/geobra Brandstätter)

Imposanter Parkbewohner (Foto: Playmobil FunPark/geobra Brandstätter)

Im Themenbereich „Dinos“ sind Abenteuer gut aufgehoben. Neben einem vier Meter großen T-Rex und einer Triceratops-Mutter mit Jungem erwarten Abenteuerlustige auf 500 Quadratmetern hier auch Klettergarten, Baumversteck, Wackel-Vulkan und Dino-Nest mit Dino-Baby.

Ebenfalls eine Expedition wert: die sagenumwobene Dschungelruine mit Wasserfall, Rieselwänden und einer Grotte.

Die Ritterburg

(Foto: Playmobil Funpark/geobra Brandstätter)

Geheimgänge, begehbarer Turm, Thronsaal – die Playmobil Ritterburg in XXL (Foto: Playmobil FunPark/geobra Brandstätter)

Ganz in der Nähe des Dino-Parks können Besucher auf Zeitreise gehen: Die imposante Ritterburg ist mit ihren hohen Türmen schon von Weitem zu sehen. Auf rund 400 Quadratmetern finden sich Türme, ein Spiegelsaal, der Thronsaal und ein Ziehbrunnen im Innenhof.

Damit die Burg auch von Feinden von Außen zu erklimmen ist, finden sich Kletternetze und Kletterwände. Das Highlight für mutige Ritter: Geheimgänge führen unterirdisch durch das Gemäuer und führen zu verblüffenden Ausgängen. Verblüffend allerdings bisweilen für Kinder wie für die Eltern – daher sollte vorher geklärt werden, wo man sich wieder trifft, falls das Labyrinth der Gänge zu Überraschungen führt.

Nebenan wartet der Ritterturnierplatz. Er wird für besondere Aktionen genutzt. Die beiden Thröne warten zudem jederzeit auf neue Könige und Königinnen, edle Ritter und stolze Prinzessinnen.

Wetterfester Spaß

(Foto: Playmobil Funpark/geobra Brandstätter)

Spielspaß bei jedem Wetter soll das HOC-Center garantieren. (Foto: Playmobil FunPark/geobra Brandstätter)

Damit der Playmobil FunPark auch für Regentage gewappnet ist, gibt es das HOB-Center. Das durch seine Glasflächen lichtdurchflutete Gebäude bietet auf 5.000 Quadratmetern Spielflächen, die in einzelne Themenbereiche des Firmenportfolios geordnet sind – Feuerwehr beispielsweise oder Ritter.

Hier kann wetterunabhängig nach Herzenslust gespielt werden. Dazu kommen Erlebnisgastronomie und Kaffeebar sowie eine Bühne, die für spezielle Aktionen und Shows bereit steht.

Ebenfalls überdacht: Der Klettergarten mit Klettertürmen und Hängebrücken, Lichterlabyrinth, Rutsche und einer „lebensgroßen“ Seeschlange.

Während der Außenbereich im Winter geschlossen hat, sind HOB-Center und Klettergarten auch in der kalten Jahreszeit eine Reise wert.

Stärkung

Kulinarisch bietet der Playmobil Funpark Stärkung auf gehobenem Freizeitpark-Niveau. Angenehm: Diverse gastronomische Angebote sind im ganzen Park verteilt, so dass jeder Geschmack bedient wird.

Eines der gastronomischen Highlights für die Erwachsenen ist der Biergarten, wo Gerstensaft, Spanferkel und deftige Brotzeiten echte bayerische Open Air-Gastro-Feeling aufkommen lassen.

Play it yourself

Neben den erwähnten Attraktionen gibt es noch viel mehr zu entdecken. Mehr verraten wir jedoch nicht, denn wir wollen keine Spielverderber sein, sondern neugierig machen.

Drinnen wie draußen gilt im Playmobil FunPark: Statt vollautomatischer Fahrgeschäfte stehen hier körperliche Bewegung und Aktivität im Mittelpunkt. Das gilt nicht nur für den Wasser- und Sandspielplatz, sondern für das komplette Gelände. Statt vorgegebener Pfade werden Kinder in diesem Abenteuerland dazu animiert, in ihrem individuellen Tempo und nach ihrer persönlichen Neugier eigene Wege zu gehen.

Gerade diese Idee ist es, was den Playmobil FunPark von anderen Freizeitparks unterscheidet. Unserer Redaktion gefiel dieses Konzept schon beim ersten Testbesuch vor einigen Jahren sehr und auch in dieser Saison waren wir überzeugt.

games4family-Tipp

Wer von weiter weg anreist, kann im Playmobil-Aparthotel nächtigen. Nicht ganz billig, dafür aber äußerst praktisch: Vom Hotel aus ist man in wenigen Schritten mitten im FunPark.

Mehrplaymobil-funpark.de