Haba-Spiele für Kids: „Expedition Dino“ und „Rumpel-Ritter“

Expediiton-Dino-Spielszene

Archäologen in Action: „Expedition Dino“ ist ein turbulenter Spaß. (Foto: Haba)

Expedition Dino

Alter: 4-99
Spieler: 2-5

„Expedition Dino“ bringt uns in das sagenumwobene „Tal der Saurier“. Dieser Ausgrabungsort wird seinem Namen gerecht, denn als Archäologen suchen wir hier natürlich nach einem gigantischen Dino.

Die Spuren des Urzeit-Riesen werden von den Spielern zusammen mit der Spielfigur Tim, dem Saurier-Forscher, Schritt für Schritt freigelegt.

Expediiton-Dino2Mit Hammer und Meisel gilt es, Dino-Knochen aus dem Felsen zu retten. Doch zwischen den Felsblöcken lauert ein gruseliger Dino. Wird dieser entfesselt, ist das Spiel vorbei. Gewinner ist, wer bis dahin mit Geschick und Würfelglück die meisten Knochen sammeln konnte.

Knifflig: Die Felsblöcke sollen selbstredend nicht auf Tim fallen und auch nur einzeln pro Zug. Für zusätzlichen Nervenkitzel sorgt die Frage, ob auf dem Felsblock ein Knochen abgebildet ist, denn nur dann zählt der Zug.

Das zeitlos beliebte Dinosaurier-Setting, die betont haptische und spielerische Spielweise, die der imposante 3D-Aufbau (Spielfigur Tim, 24 Felsblöcke, etc…) mit sich bringt und die einfachen, aber genialen Spielregeln machen „Expedition Dino“ zu einem unterhaltsamen und aufregenden Abenteuer.

Die Kleinen sind dank der einfachen Regeln und kurzen Spielzeit pro Runde (ca. 15 Minuten) schnell begeistert mit im Boot. Nebenbei fördert „Expedition Dino“ die Auge-Hand-Koordination, vorausschauendes Denken und die Feinmotorik.

Auch die Erwachsenen werden gern mitfiebern.

Fazit: Ein perfektes Familienspiel für zwei bis fünf Spieler.

Rumpel-Ritter

rumpelritterAlter: ab 4
Spieler: 2.4

Auch „Rumpel Ritter“ fasziniert kleine Spieler aufgrund der Mischung aus Würfelspiel-Elementen und dem haptischen Spiel-Erlebnis.

Zu Beginn steht der Aufbau der Ritterburg. Diese besteht aus einem Burgturm sowie der Spielfäche nebst Fallen, in welche die Ritter per Zufallsprinzip rumpeln können.

Die Handlung: Die tapfersten Ritter aus dem ganzen Land nehmen auf der Burg von König Benjamin an einem Ritterturnier teil. Einem Turnier? Ach was, dem größten Turnier aller Zeiten!

Im Burgturm rumpelt und pumpelt es daher schon gehörig vor Aufregung.

rumpelritter-coverJeder Spieler sucht sich die Ritter in seiner Lieblingsfarbe aus.

Nach und nach werden die eigenen Ritter von den Spielern in den Turm geworfen.

Aber dann purzeln die überraschten Ritter durch eine Klappe wieder heraus – nämlich dann, wenn auf dem Würfel das Falltür-Symbol erscheint.

Nun fallen die Ritter entweder holterdipolter in den Burghof oder sie verschwinden auf Nimmerwiedersehen in den Fallgruben.

Gewonnen hat der Spieler, der am Ende noch die meisten Ritter hat.

Die 3D-Ritterburg und die fröhliche Gestaltung sind eine Einladung zum Spiel, welche die junge Zielgruppe gern annimmt. Auch die einfachen Spielregeln motivieren die Kleinen. Dank der turbulenten Action ist Spaß garantiert.

Fotos: Haba