Monstergutes Hörbuch: Happy Family

happy family david safier argon

Dem Hörbuchtitel wird Familie Wünschmann, sehr zum Leidwesen von Mama Emma, ganz und gar nicht gerecht. Die Zuhörer dagegen erwartet äußerst Vergnügliches. Geradezu monstermäßige Unterhaltung.

Nicht nur die frustrierte Hausfrau Emma, deren Buchladen sich finanziell nicht rechnet, ist nicht happy mit ihrer Family: Der dauermüde Papa Frank scheint aufgrund seines Jobs kurz vor dem Burnout zu stehen, die pubertierende Tochter Fee übt Revolution und der schüchterne Sohnemann Max flüchtet sich in die Fantasiewelt der Bücher, nachdem seine große Liebe seine Gefühle nicht erwidert, sondern ihn immer wieder ins Schulklo taucht. Die Lage wäre ernst, aber nicht hoffnungslos, wenn nicht ein dummer Zufall den Wünschmann noch den letzten Rest Hoffnung und Energie rauben würde: Im Anschluss an ein Kostümfest werden sie tatsächlich zu dem, was sie eigentlich nur für einen Abend darstellen wollten: Mama Emma wird zur Vampir-Lady, Papa Frank zu Frankensteins Monster, Fee zur untoten Mumie und Max zum ängstlichsten Werwolf der Welt.

Keine wirkliche Verbesserung zum alltäglichen Familiendrama, finden die Wünschmanns. Und beschließen, gemeinsam der Hexe um den halben Erdball hinterher zu jagen, damit aus unglücklichen Monstern wieder eine unglückliche Familie werden kann. Oder vielleicht sogar etwas Besseres?

Geniestreich mit Galgenhumor

Mit Happy Family gelingt dem Autor David Safier ein Geniestreich: Er schafft es, sein aberwitziges Crossover aus Familienepos und Fantasy trotz aller Fabelwesen und ungehemmter Fabulierfreude so zu erzählen, dass der Zuhörer an dem Schicksal der Protagonisten genau so viel Anteil nimmt als würde er einem klassischen Familiendrama lauschen. Der anziehende Charme der Geschichte liegt darin, dass die Story nicht allzu ernst daher kommt, wohl aber die Ernsthaftigkeit, mit der lebensechte Figuren reale Probleme haben, die jeder nachfühlen kann.

Das Ergebnis ist ein äußerst unterhaltsamer Monster-Roadmovie, der Herz, Hirn und Lachmuskeln gleichermaßen anspricht. Dass das Sprecher-Ensemble hörbar Spaß an der Arbeit hatte, überträgt sich dabei ebenfalls auf die Zuhörer.

Die Macher

Der Autor

David Safier, geb. 1966 wurde bekannt durch die Drehbücher zu Berlin, Berlin, Nikola, Mein Leben und Ich und Zwei Engel für Amor. Im März 2007 erschien Safiers Romandebüt Mieses Karma. Es folgten Jesus liebt mich und Plötzlich Shakespeare. Safier wurde ausgezeichnet u.a. mit dem Grimme-Preis, dem Deutschen Fernsehpreis und dem Emmy (dem amerikanischen „Fernseh-Oscar“). David Safier lebt und arbeitet in Bremen.

Cathlen Gawlich…
ist eine beliebte Synchron- und Hörspielsprecherin. Ihre wandlungsfähige Stimme und ihr großes komisches Talent machen sie zur Idealbesetzung für Happy Family. Sie ist die Synchronstimme von Sandy, dem Eichhörnchen, in SpongeBob Schwammkopf und gibt Rose in der Fernsehserie Two and a Half Men ebenfalls ihre Stimme. In der Serie Supernatural spricht sie die Rolle der Dämonin Ruby.

Stefan Kaminski…
gehört zum Ensemble des Deutschen Theaters Berlin. Er ist ein vielseitiger Hörbuchsprecher, der mit seinem nuancenreichen Talent fesselt.

Josefine Preuß…
ist als Tochter Lena in Türkisch für Anfänger bekannt. Mit ihrer temperamentvollen mädchenhaften Stimme ist sie perfekt für die Rolle der Fee.

Happy Family ist bei Argon erschienen, die Buchvorlage bei Kindler.