Kaltenberger Ritterturnier: Zeitreise ins Mittelalter

Keine Sorge, das finstere Mittelalter ist beim Kaltenberger Ritterturnier eigentlich sehr bunt und fröhlich. (Foto: Michael Eichhammer)

Keine Sorge, das finstere Mittelalter ist beim Kaltenberger Ritterturnier eigentlich sehr bunt und fröhlich. (Foto: Michael Eichhammer)

 

Das Mittelalter ist in Bayern quicklebendig. Zumindest einmal im Jahr, denn dann erlaubt das Kaltenberger Ritterturnier eine Zeitreise in die goldene Ära der Ritter und Prinzessinnen.

Alljährlich können Interessiere beim Kaltenberger Ritterturnier die Ritterzeit hautnah erleben. Dem Namen zum Trotz geht es hier allerdings um viel mehr als nur das Turnier. Dieses ist zwar das unbestrittene Highlight und bietet mit 68 Pferden und rund 50 Stuntleuten hollywoodreifes Entertainment, doch schon davor und danach gibt es viel zu sehen in der Mittelalter-Oase.

Gaukler und Akrobaten, Tierdresseure und Handwerker, Musiker und Ritter, Zauberer und Hexen, Edeldamen und Barbaren – insgesamt über 1300 Darsteller sorgen dafür, dass Geschichte lebendig wird. Besonders gut kann man das beim täglichen Umzug erleben, denn dann ziehen alle Künstler an den Zuschauern vorbei – mit wehenden Fahnen und mittelalterlicher Musik.

Auch das mittelalterliche Handwerk kann man hier erleben: Ein Kaligraph bringt Texte aufs Papier. Allerdings nicht mit der Geschwindigkeit einer heutigen Computertastatur, sondern wie in Zeitlupe – Buchstabe für Buchstabe. Der Köhler stellt Holzkohle in mittelalterlicher Weise vor stilechter Kulisse her. Auch Drechsler, Gold- und Waffenschmied, Fassmacher oder Flechterin dürfen nicht fehlen.

Das größte Ritterturnier der Welt

„Wir sind ein wenig stolz darauf in Kaltenberg das erste Ritterturnier der Neuzeit geschaffen zu haben“, sagt Luitpold Prinz von Bayern. „Heute findet hier das größte Ritterturnier der Welt statt.“

In diesem Jahr feierte Kaltenberger Ritterturnier sein 36. Jubiläum. Doch kann man einen Superlativ noch toppen? Die Antwort lautet: ja! Diesmal ist die Show besonders spektakulär. Dafür sorgt ein neuer Soundtrack, die imposante Stimme des von Hörspielen bekannten Schauspielers Johannes Steck, eine Geschichte des Fantasy-Autors Michael Peinkofer und die regensichere Überdachung, die Hightech unter einer mittelalterlichen Fassade verbirgt.

Das Ergebnis: ein wahres Spektakel für alle Altersgruppen.

Speziell für Kinder findet an drei Sonntagen im Anschluss an die Arena-Show ein Mitmach-Turnier statt. Außerdem dürfen Kinder selbst Kerzen machen, Bogen schießen, die Zuckerbäckerei oder ein mittelalterliches Kasperletheater besuchen oder gar zum Ritter geschlagen werden.

Sie haben das Turnier verpasst? Keine Sorge, Fortsetzung folgt im nächsten Sommer!

Bildergalerie:

Weitere Bilder finden Sie auf der games4family Facebook-Fanpage