Micky Maus trifft Star Wars: Disney Infinity 3.0

Das Disney Infinity 3.0 Starterset spricht Star Wars-Fans an. (Foto: Disney Interactive)

Das Disney Infinity 3.0 Starterset spricht Star Wars-Fans an. (Foto: Disney Interactive)

Was würde Walt Disney wohl dazu sagen, wie groß seine Ideen geworden sind? Staunen würde er auf alle Fälle, wenn er mit ansehen könnte, wie seine Sprösslinge Micky Maus, Donald Duck und Co heutzutage mit den Weltraum-Märchenfiguren von Star Wars und den Superhelden von Marvel gemeinsam spielen.

Die Rede ist von Disney Infinity, dem Beitrag des Weltkonzerns zum Genre der „Toys to life“. Spielzeugfiguren werden, ähnlich wie bei Activisions Skylander-Reihe, „lebendig“, wenn man sie auf ein magisches Portal stellt, welches mit Spielekonsole und Fernseher verbunden wird.

Das Ergebnis: Digitale und reale Welt werden auf faszinierende Weise zusammengebracht. Ein Erfolgsrezept: 2014 war Disney Infinity der bestverkaufte Spielzeug-/Videospiel-Hybrid des Jahres.

Disney Infinity 3.0 heizt die Vorfreude auf den kommenden Star Wars-Teil VII (Das Erwachen der Macht) an, denn zum ersten Mal in der Geschichte der Disney Infinity-Reihe spielen auch die Helden aus Star Wars eine Hauptrolle.

Drei Star Wars Playsets sollen alte und neue Fans der Science Fiction-Saga anlocken. Eines ist angesiedelt im Zeitraum der Episoden I-III, das zweite im Zeitraum der Original Trilogie. Das dritte Playset soll den neuen Kinofilm „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ flankieren.

Generationenübergreifende Unterhaltung

Jedes Playset bietet ein eigenes, mehrere Level umfassendes Abenteuer. Die Spielerfahrungen der Star Wars Playsets unterscheiden sich durch unterschiedliches Gameplay sowie verschiedene Umgebungen und Charaktere deutlich voneinander.

So gibt es ein Wiedersehen mit „Star Wars: Twilight of the Republic“ ein Wiedersehen mit Ahsoka Tano, Anakin Skywalker, Obi-Wan Kenobi, Yoda und Darth Maul.

Das „Star Wars: Rise Against the Empire“-Playset führt die Spieler auf Missionen mit den ursprünglichen Heroen aus George Lucas´ Welt: Luke Skywalker, Prinzessin Leia, Han Solo, Chewbacca und Darth Vader.

Jede Figur aus einem Set lässt sich aber auch in einem anderen benutzen. Sogar die Figuren der Star Wars Rebels Animationsserie sind kompatibel.

„Star Wars ist eine Franchise, die verschiedene Generationen miteinander verbindet“, kommentiert John Blackburn, Senior Vice President und General Manager von Disney Infinity. „Disney Infinity 3.0: Play Without Limits bietet Familien und Fans die einmalige Gelegenheit, ihre liebsten Star Wars Momente wieder zu erleben.“

the_force_awakens_playset_01

Die Spielwelt steht Kopf

Reizvoll ist das Set allerdings nicht nur für Star Wars-Fans, denn auch die anderen Charaktere aus dem expandierenden Disney-Universum können mitmischen – von Micky Maus und dem Schneemann Olaf (aus dem Film „Frozen) bis zum imposanten Hulkbuster oder den Gefühlen aus „Alles steht Kopf“.

„Mit Star Wars, Alles steht Kopf sowie neuen Disney- und Marvel-Charakteren ist Disney Infinity 3.0 die bisher ehrgeizigste und abwechslungsreichste Version“, verspricht John Blackburn.

Die Helden, Sidekicks und Bösewichte aus Disney-Filmen, Disney Pixar-Produktionen und Marvel-Verfilmungen stehen zur Wahl. In welche Abenteuer sie verstrickt werden hat der Spieler im wahrsten Wortsinn selbst in der Hand – getreu dem Motto „Play without limits“.

Zusätzliche Playsets bieten eine Erweiterung der möglichen Spielerfahrungen und neue digitale Umgebungen, welche die Helden erkunden können. Unter anderem ein Playset zum Disney Pixar-Film „Alles steht Kopf“ sowie ein Marvel Playset mit Hulkbuster Iron Man, Ultron und vielen weiteren Marvel Comic-Superhelden.

Sam Flynn und Quorra aus Tron: Legacy sind ebenso in Disney Infinity 3.0 integrierbar wie die Titelheldin aus dem Film „Mulan“.

Prinzessinen gibt es nicht nur in Star Wars... (Foto: Disney Interactive)

Prinzessinen gibt es nicht nur in Star Wars… (Foto: Disney Interactive)

Ein Sandkasten namens Toybox

Die Figuren lassen sich natürlich auch als Sammelfiguren nutzen oder zum Spielen auf „analoge“ Weise. Noch spannender wird es allerdings, wenn sie zum Leben erweckt werden und von der Basisstation (Disney Infinity Base) quasi in den Fernseher „hüpfen“, um dort quicklebendig zu werden.

Die Toybox ist der Anfang jedes Abenteuers, denn hiermit erschaffen die Spieler ihre eigenen Abenteuer und Welten mit Charakteren, Fahrzeugen und Objekten.

Das neue 3D-Toybox-Hub wurde überarbeitet, um es den Spielern erleichtern, aus einer größeren Auswahl an Spielerfahrungen zu wählen. Dabei werden alle erdenklichen Genres in Disney Infinity 3.0 integriert, um nicht nur die Fans verschiedener Disney-Themen anzusprechen, sondern auch die Zielgruppen diverser Spiele-Genres – inklusive Plattformer und Rennspiel bis hin zur Farm-Simulation.

Die Toybox wartet mit zwei neuen Mehrspieler-Games als Erweiterungen auf: dem Kartrennen Speedway und dem Action-Adventure Toybox Takeover.

Das Disney Infinity 3.0: Star Wars Starter-Set enthält eine Disney Infinity Base und die Videospiel-Software. Außerdem das „Star Wars: Twilight of the Republic“-Playset, die Figuren Ahsoka Tano und Anakin Skywalker sowie eine Webcode-Karte für Inhalte der PC- und Mobil-Version.

Weitere Playsets, Figuren und Toybox-Erweiterungs-Spiele sind separat erhältlich. Auch Bonus-Münzen lassen sich in 4er Sets kaufen.

Zu haben ist Disney Infinity 3.0 für PlayStation 3 und 4, Xbox One und 360, Wii U, PC, iOS- und Android-Geräte.

Sämtliche Figuren und Bonus-Münzen aus früheren Ausgaben von Disney Infinity sind mit Disney Infinity 3.0 und der erweiterten Toybox kompatibel, damit die Spielerfahrung wirklich dem Beinamen „Infinity“ gerecht wird.

Trailer

Olaf der Schneemann umarmt einen AT-AT? Keine Sorge, das ist keine Szene aus Star Wars VII, sondern aus Disney Infinity 3.0:

Fotos: Disney Interactive