Ori and the Blind Forest

Zauberhafte Wesen und Mächte spielen die Hauptrolle in "Ori And The Blind Forest". (Microsoft)

Zauberhafte Wesen und Mächte spielen die Hauptrolle in „Ori And The Blind Forest“. (Moon Studios/Microsoft)

USK: ab 12
Plattformen
: Xbox One und PC

Was für eine Art von Videospiel ist ORI AND THE BLIND FOREST? Eine gute Frage. Das Spiel wirkt ein wenig, als hätten die Macher das Sidescroller-Gameplay von „Little Big Planet“ (vom Mitbewerber Sony) mit reichlich Spiritualität und Liebe in den Mixer geworfen. Das Ergebnis ist etwas ganz Besonderes und ist ein zauberhaftes Spielerlebnis, das Jung und Alt gleichermaßen zu fesseln vermag.

Eigenwillig ist schon die kunstvoll anmutende Grafik und das esoterisch-märchenhafte Flair des Indie-Titels von Moon Studios. Gleiches gilt für die Protagonisten: Spieler schlüpfen in die Rolle eines guten Waldgeistes.

Das Jump&Run entführt uns in eine surreale Traumwelt voller Fabelwesen und entfaltet trotz reichlich Action-Momenten dank seiner spirituellen musikalischen Untermalung, der emotionalen Geschichtenerzähler-Aura und der optischen Pracht des Märchenwaldes bisweilen eine geradezu meditative Wirkung.

Das Gameplay

ori-schmal

ORI AND THE BLIND FOREST kombiniert eine herzergreifende Geschichte und ein Gameplay, das Platformer- und Rätsel-Elemente vereint zu einem emotional packenden Erlebnis, bei dem Geschicklichkeit und kreative Ideen gefragt sind.

Beispielsweise kann man Hindernisse überwältigen, indem man Ori durch die Lüfte katapultiert. Oder es gilt, das rettende Ufer zu erreichen, indem man im richtigen Moment an die exakt richtige Stelle springt. In anderen Momenten müssen wir wiederum Gegenstände, die wir gefunden haben nutzen oder Objekte wie Felsblöcke verschieben, um neue Wege freizuräumen.

Wie in Rollenspielen bekommt der leuchtende Held im Verlauf des Spiels immer neue Fähigkeiten, die er nutzen kann, um Rätsel zu lösen und Herausforderungen wie Kämpfe gegen Gegner zu meistern.

Dass der Held klein ist und verletzlich wie eine Schneeflocke wirkt, fördert die Spannung und das Mitfiebern mit dem sympathischen Geister-Azubi.

Die Emotionalität, die zu den großen Stärken des Titels gehört und für Dauermotivation und Intensität sorgt, wird vom cineastischen Soundtrack verstärkt.

Die Story

ori-teaser

Der kleine Waldgeist Ori ist ein Waise, doch findet er eine liebevolle Ersatzmama, die sich um ihn kümmert wie eine leibliche Mutter. Doch das Glück ist nicht von Dauer.

Der Wald von Nibel liegt im Sterben. Nachdem ein Sturm eine Reihe von Verwüstungen angezettelt hat, muss ein kleiner und ungewöhnlicher Held über seinen Schatten springen und den Mut finden, sich einer dunklen Bedrohung zu stellen.

Nur so kann das kleine, fabelhafte Waisenkind des Lichts seine Heimat retten.

Erstellt wurde das Game um den sympathischen kleinen Helden Ori mit der Unity Engine – und zeigt somit eindrucksvoll, was mit dieser Spielengine technisch möglich ist.

Jump´n´-Run-Elemente, Rätsel­ und Adventure-Momente werden mit einer einzigartigen grafischen Umsetzung zu einem außergewöhnlichen Spielerlebnis verbunden.

Fazit

ori-cover

Handgemalte Hintergründe zählen ebenso zu den Besonderheiten von ORI AND THE BLIND FOREST, die dem Spiel seine besondere Note verleihen, wie der orchestrale Soundtrack und die Erzählweise.

Die emotionale Reise des Protagonisten spricht Grundthemen wie Liebe, Aufopferungsbereitschaft und Hoffnung an und lässt Erwachsene ebenso wenig kalt wie jüngere Spieler.

Wer das Spiel bis zum Ende erleben will (und das wird so sein, dafür sorgt die emotional packende Erzählweise), braucht etwas Geduld, denn man kann nicht einfach nach belieben Speichern, sondern muss sich seine Kräfte (beziehungsweise die zum Speichern nötigen versteckten Kristalle) weise einteilen.

Lebendig gewordene Poesie? Ein Gemälde in Bewegung? Eine interaktive spirituelle Reise? ORI AND THE BLIND FOREST ist all das und mehr.

Ein echtes Kunstwerk, dessen Qualität und Originalität weit über dem durchschnittlichen Spielefutter steht.