Retro-Gaming mit Gods Remastered

Zeitreise in die frühen Neunziger: Mit „Gods Remastered“ erleben wir einen Spieleklassiker in neuem Gewand. (Bild: Robot Riot)

In der Ära der Heimcomputer Commodore Amiga und Atari ST sowie der Konsolen Sega Mega Drive und Nintendo SNES entstanden viele zeitlose Klassiker, die auch heute noch Fans haben.

Das beweist unter anderem das Remake des ursprünglich 1991 erschienenen „Gods“ des Studios Bitmap Brothers.

„Gods Remastered“, entwickelt vom Hamburger Studio Robot Riot, ist neben der PC- und Xbox One-Version nun auch für Nintendo Switch und Sonys PS4 als Download für budgetfreundliche 19,99 Euro zu haben.

Götter-Recycling

Das wahrlich sagenhafte Setting: In der Rolle von Herkules gilt es, Unsterblichkeit zu erlangen. Vorausgesetzt man stirbt nicht bei dem Versuch …

Der Klassiker des Jump´n´Run-Genres kommt in auf Hochglanz polierter Helden-Rüstung inklusive neuer Licht- und Schatteneffekte daher.

Witziger Bonus für hartgesottene Retro-Fans: Es kann jederzeit mitten im Spiel zwischen der modernen Grafik und der Optik der Originalfassung der Amiga-Version umgeschaltet werden.

Fun Fact: Für die neue Version des Plattformers stand dem Hamburger Studio Mike Montgomery, einer der Entwickler der Originalversion und Gründer der legendären Bitmap Brothers, als Berater zur Seite.

Für Langzeitmotivation soll eine globale Rangliste sorgen sowie ein Speedrun-Modus, der nach dem Durchspielen zur Verfügung steht.

Minimalistisches Retro-Gameplay

Das Gameplay ist – ganz seiner Zeit gemäß – recht minimalistisch: Es gilt, Gegner zu bekämpfen, Hindernisse zu überwinden und ins nächste von insgesamt 12 Leveln in vier Welten zu klettern und zu springen.

Der Schwierigkeitsgrad von Rätseln beschränkt sich dabei auf das Umlegen von Schaltern und auf das richtige Timing.

Das ist kein Manko, ganz im Gegenteil: Wer Lust hat auf sympathisch-nostalgischen Zeitvertreib ohne viel Nachdenken zu müssen, kommt mit „Gods remastered“ voll auf seine Kosten.

Trailer