Star Wars Einsteiger-Modelle von Revell

Poes X-Wing-Fighter ist ein Raumschiff aus dem neuen Star Wars VII-Film. Und ein Modell von Revell. (Foto: Revell)

Poes X-Wing-Fighter ist ein Raumschiff aus dem neuen Star Wars VII-Film. Und ein Modell von Revell. (Foto: Revell)

Die Marke Revell blickt auf eine rund 60-jährige Firmengeschichte zurück. Dass die Marke bis heute als Synonym für Modellbau gilt, liegt nicht zuletzt daran, dass das Portfolio mit der Zeit geht. Deshalb gibt es neben Oldtimer-Fahrzeugen, Flugzeugen und Schiffen auch zeitgemäße Modellbausätze zum Massenphänomen Star Wars.

Besonders einsteigerfreundlich ist das „Build & Play“-Konzept. Auf der Verpackung erkennt man es an der Aufschrift „Level 1“, die den einfachsten Schwierigkeitsgrad signalisiert.

Bausätze wie Poe´s X-Wing Fighter (aus dem neuen Star Wars-Film „Das Erwachen der Macht“ ) und der Millenium Falke von Han Solo lassen in der „Build & Play“-Variante alles weg, was typischerweise Laien vom Thema Modellbau abschreckt: Kleber wird für die Level 1-Modelle nicht benötigt.

Auch Spezialwerkzeuge oder das Bemalen mit Farbe sind nicht nötig. Auch ruhige Finger oder kräftige Hände sind nicht nötig.

Ebenfalls zur Anfängerfreundlichkeit tragen die bebilderten Anleitungen bei, die unmissverständlich den Weg zum Ziel Schritt für Schritt vorgeben.

Kinderleicht werden die vorgefertigten Einzelteile zusammensteckt. Tatsächlich sind Kinder auch die Kernzielgruppe. Empfohlen sind die Bausätze ab 6 Jahren.

Doch auch Erwachsene, die sich bisher nicht an das Thema Modellbau wagten, werden mit dieser Reihe durch schnelle Erfolgserlebnisse motiviert, tiefer in das Thema einzusteigen.

Bauen und Spielen

Auch der Millenium Falcon steht als "Build & Play"-Variante zur Wahl. (Foto: Revell)

Auch der Millenium Falcon steht als „Build & Play“-Variante zur Wahl. (Foto: Revell)

Die Bausätze sind in 15 bis spätestens 30 Minuten zusammengebaut.

Wer denkt, ein Modellbausatz gehört in die Vitrine, hat prinzipiell recht, doch die „Build & Play“-Grundidee geht, wie der Name schon suggeriert, neue Wege.

Originalgetreue Sound-Effekte, wie man sie als Star Wars-Fan bestens aus dem Kino kennt, machen es selbst Erwachsenen schwer, das Raumschiff einfach nur still zu betrachten.

Ebenfalls beeindruckend: Manche Teile sind beweglich – beispielsweise der Kanonenturm des Millenium Falcon oder die Cockpit-Kanzel des X-Wing.

Dahinter steckt ein durchdachtes Konzept: Die volle Bespielbarkeit der Build & Play Serie war den Machern bei Revell wichtig.

Liebe zum Detail

Poes X-Wing-Fighter im Detail (Foto: Revell)

Poes X-Wing-Fighter im Detail (Foto: Revell)

Dafür legte man besonderes Augenmerk auf eine ausgewogene Balance zwischen Robustheit und Detailtreue.

Dieses Unterfangen wurde mit Bravour gemeistert: Trotz schnellem Zusammenbau und Einladung zum Spiel sind die Modelle den originalen Vorbildern mit viel Liebe zum Detail nachempfunden.

In diesem Aspekt sind sie den größeren und komplexeren Varianten von Revell sehr ähnlich.

Natürlich bietet Revell auch erfahrenen Modellbauern Beschäftigung.

Diverse Star Wars-Raumschiffe und Bodenfahrzeuge aus allen Epochen der Weltraum-Saga stehen in unterschiedlichen Größen und Schwierigkeitsgraden zur Wahl.

Nur ein Objekt aus dem Star Wars-Universum bleibt weiterhin nur dem Imperium vorbehalten: der Bau eines Todessterns.

Web: Revell Star Wars Produkte