Team Sonic Racing

Das Rennen vom Hasen und dem Igel – sehr zeitgemäß interpretiert: Team Sonic Racing setzt den blauen Sega-Igel hinter das Steuer eines Boliden. (Foto: Sega)

Die Ähnlichkeit ist unverkennbar: „Team Sonic Racing“ ist Segas Pendant zu Nintendos „Super Mario Kart“. Wie schneidet der blaue Igel ab im direkten Vergleich mit dem Kult-Klempner?

Blaumachen ist nicht zwingend entspannend. Wenn der blaue Igel von Sega Gas gibt, ist Adrenalinrausch statt Chillen angesagt.

Der Beiname „Team“ deutet es bereits an: Die Atmosphäre des Fun-Racers lebt vom Teamgeist. Vor allem natürlich, wenn man gegen andere Rennfahrer online oder im Split-Screen zum Couch-Duell antritt.

Aber auch Einzelspieler fühlen sich nicht allein, denn dann übernimmt die K.I. die anderen Rennfahrer. Und während man seine Runden dreht, plaudern die munter drauflos.

Die Kommentare der Rivalen sorgen für Kurzweil und lassen das Geschehen lebendiger wirken – wie ein Animationsfilm, in dem man selbst mitspielt, hinter dem Lenkrad eines aberwitzigen Boliden.

Wiedersehen macht Freu(n)de

Surreale Charaktere und ebensolche Flitzer: „Team Sonic Racing“ ist ein lebendig gewordener Comic. (Bild: Sega)

Fans der coolen blauen Legende kennen die Figuren, die hier als Rennfahrer auftreten, schon lange. Immerhin feierte Sonic sein Debüt bereits 1991 im Spiel „Sonic The Hedgehog.“

Mit dabei sind unter anderem der Fuchs Tails, Knuckles und die Bösewichte Shadow, Dr. Eggman, Rouge und Co.

Insgesamt 12 Charaktere aus dem Sonic-Universum sind spielbar. Ebenso vielseitig die Auswahl der 21 Strecken und Fahrzeuge.

Allen Rennstrecken, Figuren und Boliden gemeinsam: je aberwitziger, desto besser! Der Clou bei der Auswahl der Fahrzeuge: Sie haben unterschiedliche Vorzüge: Während das eine schnell ist, kann das andere wendig oder besonders robust im Zweikampf sein.

Zusammen mit dem Retro-Soundtrack sorgt das Game bei jungen und alten Spielern für gute Laune.

Ich geb Gas, ich will Spaß

Schräge Comicwelten, schrille Charaktere und ebenso fantasievolle Fahrzeuge: „Team Sonic Racing“ ist ein knallbuntes Action-Spektakel, welches Jung und Alt gleichermaßen anspricht.

Als Fun-Racer legt der Titel keinen Wert auf realistische Fahrphysik, sondern auf minimalistischen Fahrspaß.

Dazu gehören auch Gadgets, die eingesammelt werden können und entweder für Turbo-Geschwindigkeit sorgen oder dem Spieler Waffen bescheren. Mit letzteren kann man Gegner auf spektakuläre Art aus dem Verkehr ziehen.

Der Teamgedanke wurde auch in diesem Aspekt eingebaut, denn Mitglieder des eigenen Teams können sich gegenseitig Gadgets zuschustern, um einen strategischen Vorsprung zu erzielen.

Dazu kommt: Der vorderste des eigenen Teams hinterlässt eine gelbe Spur. Wer diese nachfährt, bekommt einen Boost – quasi digitales Windschatten-Fahren.

Teamwork wird mit Turbo-Speed belohnt.

Ebenfalls spannend: Nach erfolgreichen Rennen kann man zur Belohnung das eigene Fahrzeug tunen. Sowohl was die Optik angeht als auch die Leistung.

Fazit

Der blaue Igel muss sich nicht vor dem schnauzbärtigen Klempner verstecken.

Im Gegenteil: „Super Mario Kart“ und „Team Sonic Racing“ liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Genre der familienfreundlichen Fun-Racer.

Mit einfachem Gameplay bietet der Titel Spielern jeden Alters Spaß. Perfekt also für generationenübergreifendes Entertainment im Wohnzimmer.

Ebenfalls kinderfreundlich: Durch die Teambildung fühlt man sich auch dann nicht als Verlierer, wenn man als letzter über die Ziellinie kam.

USK: ab 0
Genre: Fun-Racer
System: Nintendo Switch, PS4, XBox One
Publisher: Sega