Topfit für die Schule mit Familienergo

Kreatives Lernen im Familienalltag soll die Vorbereitung auf die Schulzeit fördern. (Foto: Kösel Verlag/Rupert Dernick)

Kreatives Lernen im Familienalltag soll die Vorbereitung auf die Schulzeit fördern. (Foto: Kösel Verlag/Rupert Dernick)

„Erzähle mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere mich. Lass es mich tun und ich verstehe.“

Konfuzius 553-473 v. Chr.

Kinder lernen durch Handeln, diese Erkenntnis gilt auch lange nach Konfuzius noch. Und die Ableitungen aus dieser Erkenntnis sind elementar wichtig für den Einstieg in den sogenannten „Ernst des Lebens“.

Was manche Eltern unterschätzen: Kinder fangen nicht erst in der Schule mit dem Lernen an, sondern in dem Moment, in dem sie das Licht der Welt erblicken. Eine Phase ist auf dem Weg zur Schulreife aber besonders wichtig: Die Weichen für einen guten Schulstart werden im Vorschulalter gestellt.

„Als Kinderarzt wollte ich den Eltern in meiner Sprechstunde eine Anleitung zur Förderung ihrer Kinder mitgeben“, erklärt Rupert Dernick. Diese Methode sollte mit wenig Aufwand an Zeit und Geld im Alltag durchführbar, aber dennoch effektiv sein. Das Ergebnis nennt sich „Familienergo“.

Die Idee dahinter: scheinbar banale Alltagsbetätigungen wie Tisch decken, Telefonieren und Einkaufen sind wertvolle Helfer bei der Förderung der motorischen, sensorischen, sprachlichen und intellektuellen Entwicklung eines Vorschulkindes.

So entstand die FamilienErgo-Broschüre und das Buch „Topfit für die Schule“ (erschienen im Kösel Verlag). Zielgruppe: Kinder von 4 bis 7 Jahren.

Die Anregungen darin nutzen die natürliche Motivation kleiner Kinder, sich nützlich machen zu wollen und zu helfen – und die Motivation aller Eltern, ihr Kind bei einem  erfolgreichen Schulstart zu unterstützen.

Die Schule des Lebens

„Kinder erwerben eine Vielzahl der Fähigkeiten zur Schulvorbereitung natürlicherweise im Alltag und nicht in Spezialkursen: in der Familie, in der Kindertagesstätte, in der Freizeit“, so Rupert Dernick.

Wie der Alltag auf die Schule vorbereiten soll? Bestes Beispiel ist der Supermarkt-Besuch. Die Situation ist ähnlich ablenkend wie eine quirlige Klasse und bietet sich daher als Übungsterrain für Zuhören und Konzentration an.

Andere Beispiele: Sockenpaare finden oder Besteck einräumen fördert die Fähigkeit, genau hinzusehen und zu kategorisieren. Gemüse schälen verbessert die Feinmotorik und den Tisch zu decken die Handlungsplanung.

FamilienErgo fördert Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein. Wichtige Faktoren, um topfit für die Schule zu werden.

Alles was Eltern zur Umsetzung benötigen, ist: 

  • 2-10 Minuten Zeit mit dem Kind (täglich oder zumindest mehrfach pro Woche), um es schrittweise an Alltagstätigkeiten (Tisch decken, Socken legen, Telefonieren) zu beteiligen
  • Zutrauen in die Lernfähigkeit des Kindes und
  • das FamilienErgo-Konzept mit praktischen Tipps, Sammelkarten bzw. Leuchtsternen zur Belohnung

Unsere Empfehlung: Die Familien-Kombi aus Buch „Topfit für die Schule“ und der Broschüre „FamilienErgo – Schulvorbereitung im Familienalltag“.

Mehr: familienergo.de